Der Hunter-Preis

Der HUNTER-Preis für Neuraltherapie wird ab 2017 alle zwei Jahre vergeben. Das Preisgeld beträgt 2000,00 €. Die Verleihung erfolgt für herausragende wissenschaftliche Leistungen in der Erforschung von Grundlagen, Klinik und Praxis Therapie mit Lokalanästhetika (Neuraltherapie).

Voraussetzungen:
Grundlagenwissenschaftliche Arbeiten zur Wirkungsweise der Lokalanästhetika, vorklinische und klinische Arbeiten zur Anwendung von Lokalanästhetika in der Therapie, wichtige praktische Anwendungen und Arbeiten zur grundlegenden Bedeutung der Neuraltherapie als regulationsmedizinisches und integratives Verfahren.

Einreichung:
Die Arbeiten sind wenn möglich in elektronischer Form als PDF Dokument unter congress@hunter-heidelberg.com oder per Post in zweifacher Ausfertigung einzureichen an: Jury des HUNTER-Preises, Geschäftsstelle DGfAN, Mühlgasse 18 b, 07356 Bad Lobenstein

Einzureichen sind in deutsch oder englisch auf Datenträger oder in gedruckter Form:
• die Originalarbeit(en)
• eine Kurzzusammenfassung (Abstract) samt Begründung, warum die Arbeit für die oben genannten Themenkreise relevant ist (maximal eine DIN A4-Seite)
• Kopie des Bewertungsgutachtens der Arbeit (falls vorhanden)
• Curriculum vitae (max. 1 Seite)

Einsendeschluss für die Teilnahme 2019: 15. Mai 2019
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.